Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Journalismus in der Krise

Wie schnell doch sicher geglaubte Errungenschaften verloren gehen können. Die freie Presse galt in der Welt der offenen Gesellschaft immer als wichtige vierte Gewalt. Sie stelle ein Korrektiv dar, decke und kläre auf und sorge mit ihrem Ethos dafür, dass das Volk nicht dauerhaft hinters Licht geführt und persönlichen Interessen der Mächtigen ausgeliefert werde. Voraussetzung [...]

Diesen Artikel weiterlesen »

Der Fall Böhmermann: Max und Moritz oder Michel aus Lönneberga?

Ein deutscher Satiriker schreibt ein grottenschlechtes Gedicht, und in der Türkei fällt das Staatsoberhaupt vom Stuhl. Das hat schon einen eigenen Witz. Dem Lausbuben Böhmermann droht nun die Staatsgewalt. Das erinnert an Wilhelm Buschs Max und Moritz, die es mit ihren schlechten Scherzen einfach zu weit getrieben haben und am Ende bitter dafür zahlen mussten. [...]

Diesen Artikel weiterlesen »

Ölpreise sind wie das Wetter: Immer falsch

Als ich heute den Wirtschaftsteil einer Zeitung aufschlug, las ich abermals einen dieser Artikel, die dem Leser suggerieren, man müsse sich vor dem niedrigen Ölpreis fürchten. Derlei liest man ja immer wieder. Doch mit einem gesunden Menschenverstand, dem auch tiefere volkswirtschaftliche Kenntnisse nicht widersprechen sollten, muss man doch darüber stolpern. Da klagt man seit Jahr [...]

Diesen Artikel weiterlesen »

Nicht nur ein Skandal

Ein Skandal, wie er seines Gleichen sucht. Betrug am Kunden, Schädigung von Mensch und Umwelt, Zerstörung von Ruf und Vertrauen, Gefährdung von Arbeitsplätzen und Vernichtung von Kapital. Ganz Deutschland wird unter diesem „Fehlverhalten“ zu leiden haben. Man muss wohl nicht darüber diskutieren, dass die Schuldigen hart bestraft werden sollten. Aber wer trägt die Schuld? Trotz [...]

Diesen Artikel weiterlesen »

Verteidigungsfall von der Leyen

Karl-Theodor zu Guttenberg hat es getan. Annette Schavan hat es getan. Und – ja, ich wage die „Vorverurteilung“, die im Grunde bereits als Urteil feststeht – Ursula von der Leyen hat es auch getan. So wie es aussieht, hat man gute Chancen, Bundesminister, insbesondere Verteidigungsminister zu werden, wenn man charakterlich zu dem Typ Mensch zählt, [...]

Diesen Artikel weiterlesen »

Sprachhüter sind noch überflüssiger als Denglisch

Da taucht sie plötzlich wieder auf: Eine Liste mit angeblich vermeidbaren Anglizismen, welche die Nordwestzeitung (NWZ) auch in diesem Jahr (Sonnabend, den 12. September) wieder abgedruckt hat. Ich habe das bereits vor drei Jahren, als die NWZ die Liste schon einmal veröffentlichte, in der Kolumne „Denglisch for Runaways“ kritisiert. Die alphabetisch sortierten Wörter mit Alternativvorschlägen, [...]

Diesen Artikel weiterlesen »

Vodafone: Oder Kafkas Schloss im 21. Jahrhundert

Wer heutzutage plötzlich nicht mehr unter seiner privaten Telefonnummer erreichbar ist, muss nicht nur seine Freizeit alleine verbringen, sondern gerät schnell in den Verdacht, die Rechnung seiner Telefongesellschaft nicht bezahlt zu haben. Wer gar beruflich unter einer seit vielen Jahren bestehenden Rufnummer nicht mehr erreichbar ist, der hat sogar ein existenzielles Problem: Vom Insolvenzverdacht bis [...]

Diesen Artikel weiterlesen »

Die tolle Leistung der moma´s

Zur morgendlichen Nachrichtenberieselung schaue ich regelmäßig die Morgenmagazine von ARD und ZDF. Dort ist die Sendezeit für anspruchsvolle und wirklich informative Beiträge während der letzten Jahre tendenziell den flachen, möchtegernunterhaltsamen gewichen. Auffallend auch der außerordentlich hohe Anteil an Sportnachrichten. Die scheinen besonders günstig in der Produktion zu sein. Man merkt es eben auch auf diesem [...]

Diesen Artikel weiterlesen »

Denglisch for Runaways

Redaktionen von lokalen Tageszeitungen aus Städten, die nicht groß genug sind, um auch nur einen weiteren Pressekonkurrenten zu unterhalten, reichern ihre Ausgaben meist mit flachen und gefälligen Berichterstattungen aus dem Leben der örtlichen Vereine an. Das hält einen Fundus unkritischer Dauerabonnenten bei der Stange und stellt keine hohen Ansprüche an zumeist schlecht bezahlte Journalisten. Ein [...]

Diesen Artikel weiterlesen »

Flug aus der Verantwortung

Was am neuen Berliner Flughafen „Willy Brandt“ abläuft, hat – so fürchte ich – einen symptomatischen Charakter, der erneut auf eine bedenkliche Entwicklung unserer Gesellschaft hinweist: die Verflüchtigung von Verantwortlichkeiten und das Auseinanderdriften von Bekenntnissen und Taten. Nichts Neues wird man sagen, weder für die Politik, noch für große Wirtschaftsprojekte. Man denke nur an den [...]

Diesen Artikel weiterlesen »